Support

neues Ticket Helpdesk News & Updates

SPH-PaedNet Softwareverteilung SD (ausführliche Anleitung) (ID 15)

1.       Grundsätzliches

Im folgenden Text wird die SPH-PaedNet-Softwareverteilung als SD (Software-Deployment) abgekürzt.

SD bietet die Möglichkeit, zentral gesteuert vom Server aus Softwarepakete in verschiedensten Formaten (msi, exe, bat,…) auf PaedNet-Clients einzuspielen. In Verbindung mit einem Festplattenschutz kann die eingespielte Software entweder (bei eingeschaltetem Festplattenschutz) nur getestet oder (bei geöffnetem Festplattenschutz) endgültig installiert werden. Durch eine eingebaute Deinstallationsoption kann die Software auf dem gleichen Weg auch wieder vom Client entfernt werden!

SD ist eine Verknüpfung von:

(1)     Softwarepaketen (im Ordner L:\system\lsd\package)

(2)     schul-, raum-, oder rechnerbezogenen Verteilungsanweisungen (im Ordner L:\system\lsd\target und dessen Unterordnern)

(3)     der Erlaubnis, ein Clientupdate durchzuführen (aus dem Adminmodul)

2. Download von Softwarepaketen

Laden Sie sich aus dem Schulportal die für Ihre Softwareverteilung relevanten Pakete in den Ordner L:\lanis\system\lsd\package

Abb. 1

Entpacken Sie die downgeloadeten zip-Files an Ort und Stelle und löschen Sie die zip-Files anschließend.

Im Folgenden wird davon ausgegangen, dass bereits Softwarepakete im Ordner L:\system\lsd\package vorliegen. Falls Sie eigene Pakete erstellen wollen, schauen Sie bitte im Helpdesk unter -> ID 22, -> ID 25.

Die Softwareverteilung eines oder mehrerer Programme kann temporär (bei geschlossenem Festplattenschutz) oder dauerhaft (bei geschlossenem Festplattenschutz) durchgeführt werden (siehe Abschnitt 4).

3.       Struktur des LSD-Bereichs auf dem Server

Abb. 2

In Abb. 3 sieht man unterhalb des Ordners Package die Ordner mit den Softwarepaketen.
Abb. 3

In Abb. 4 sieht man unterhalb des Ordners Target die drei Ordner: Mobil, Room und School. Unterhalb des Ordners Room kann die Schule komplett abgebildet werden (hier der Raum C01 mit den Rechnern 00, 01, 02). In jedem dieser Ordner kann eine Datei do.txt mit den zu installierten Paketen angelegt werden.

Abb. 4

Abb. 5 zeigt die Datei do.txt im Ordner C01. Sie enthält die Anweisung, die Pakete: googlechrome, firefox und geogebra auf alle Rechner des Raums C01 auszubringen. Jedes Paket muss in einer eigenen Zeile stehen und genau den Paketnamen aus dem Bereich Package enthalten.

Abb. 5

3.       Erstellen der Datei do.txt

Die Datei do.txt wird am besten aus dem Adminmodul heraus erzeugt:

Klickt man im Menü Administration auf Remote Control so öffnet sich das Fenster "Remote-Control“.

 

Abb. 6

Durch einfachen Klick auf einen Raum werden im großen Fensterbereich "Rechner" alle Schülerclients dieses Raums mit ihrem Einschaltzustand angezeigt:

Abb. 7

In Abb. 7 ist zu sehen, dass alle Rechner ausgeschaltet sind.

Im Menü Rechner befindet sich der Menüpunkt Softwareverteilung planen. Durch Klick auf diesen Menüpunkt öffnet sich das folgende Fenster:

Abb. 8

Hier wählt man links die Pakete aus, die man ausbringen möchte und überträgt sie mit dem obersten Pfeil (oder Doppelklick) in den Bereich „Ausgewählte Software“. Anschließend wählt man im rechten Bereich den Raum und eventuell die einzelnen im Raum befindlichen Rechner aus, auf die das Paket ausgebracht werden soll. In Abb. 9 wurde der ganze Raum C01 per Doppelklick ausgewählt.

Abb. 9

Durch Klick auf „Speichern“ wird die in Abb. 5 gezeigte Datei do.txt erstellt.

Schließn Sie anschließend das Fenster "Softwareverteilung".

4.       Öffnen des Festplattenschutzes

Jetzt sollten auf den PCs der Festplattenschutz geöffnet werden, damit beim nächsten Hochfahren die Pakete dauerhaft installiert werden können.

Sollen die Pakete nur testweise oder temporär (z.B. für eine Unterrichtsstunde) installiert werden und ist für diese Installation (wie in den allermeisten Fällen) kein Rechnerneustart nötig, so kann der Festplattenschutz selbstverständlich auch ausgeschaltet bleiben.

5.       Freigeben des Raumes für das Clientupdate

Zum Schluss muss der Raum genau wie bei einem Update von LANiS für das Clientupdate freigegeben werden. Dies geht am einfachsten automatisiert über das Adminmodul. Doppelklicken Sie auf den Raum, der die Updateberechtigung erhalten soll. Dadurch erscheint der Raum in der Spalte "Updateräume":

Abb. 10

Starten Sie anschließend die Clients über das Menü Rechner neu. dadurch wird nach dem Neustart die ausgewählte Software installiert.

Abschließend nehmen Sie im Fenster Remote-Control die Clientupdateberechtigung durch Doppelklick auf den "Updateraum" zurück und aktivieren den Festplattenschutz.

 

——————————————————————————————

Zurückführende Links

Zurück zum Bereichsdokument 'LSD-Softwareverteilung' -> ID 815

Zurück zum Leitdokument 'PaedNet 8' -> ID 800 oder 'PaedNet 9' -> ID 900

Letzte Bearbeitung: 26.06.2020 - AS

Artikeldetails

Artikel-ID:
15
Datum (erstellt):
23.11.2012 16:10:32
Bewertung :

Verwandte Artikel